Bernhard Peter
Shinto-Schreine: Kyoto, Kitano Tenman-gu (3)


Sowohl das Sanko-mon, das südliche Tor zum inneren Rechteckhof, als auch das Zentralheiligtum sind im üppig verzierten Momoyama-Stil ausgeführt mit vielen farbenfroh gefaßten Schnitzereien. All diese Arbeiten stammen aus der Zeit von 1607, als die Gebäude unter Toyotomi Hideyori erneuert wurden. Weil diese Schnitzarbeiten unter den vorkragenden Dächern im Halbdunkel liegen, werden ihre Qualität und ihre Schönheit vor dem überwältigen Gesamteindruck leicht übersehen. Deshalb werden diese plastischen Arbeiten hier separat in einer eigenen Photoserie vorgestellt. Unter diesen Schnitzereien ist auch der niederkniende Ochse zu sehen, der in besonderem Zusammenhang mit dem hier verehrten Kami steht. Ansonsten sieht man viele natürliche (Kranich, Hase, Tiger etc.) und phantasievolle Tiere (z. B. Drache oder der Vogel Hoo, eine Art Phönix).

 

 


Kyoto, Kitano Tenman-gu (1) - Kyoto, Kitano Tenman-gu (2)

Andere Artikel über Japan lesen
Andere Länder-Essays lesen
Home

© Copyright bzw. Urheberrecht an Text, Graphik und Photos: Bernhard Peter 2017
Impressum
Bestandteil von
www.kultur-in-asien.de und www.bernhardpeter.de